"Die Generation Ottilie" - Matthias Lange

„Die Generation Ottilie“

Das erfolgreiche Musical im Schloss Faber-Castell in Stein

Die Generation Ottilie, eine Musical-ische Biographie, entwickelte sich mit 55 ausverkauften Vorstellungen zu einem wahren Publikumsmagneten. Zu den Texten von Rebecca Brinkmann, die auch als Hauptdarstellerin in der Figur der Ottilie v. Faber-Castell zu sehen war, komponierte Matthias Lange die Musik und übernahm die musikalische Leitung des Ensembles und der Band. Luna Mittig, Leiterin der Berufsfachschule für Musical (ACT-Center Nürnberg), hatte 2018 die zündende Idee zu dem Projekt und holte sich mit Philipp Bissinger-Strieffler einen erfahrenen Musical-Regisseur ins Boot, der mit der Choreografin Susa Riesinger das Musical an den Originalschauplätzen im Schloss Stein umsetzte. Die Uraufführung fand am 23. November 2018 statt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Erfolg war nicht vorhersehbar, aber das Zusammenspiel aus hervorragenden Darstellern, prächtigen Kostümen, faszinierenden Räumen, einer ideenreichen Regie und stimmungsvoller Musik ließ bei jeder Vorstellung den Funken überspringen. Durch die Nähe des Publikums zu den Darstellern tauchten die Besucher in das Flair der adeligen Gesellschaft ein. Die Szenen verschmolzen mit der wunderbaren Umgebung.

 

Besondere Momente erlebte das Musicalteam, als Zeitzeugen oder Angehörige der Familie von Faber Castell im Publikum saßen. So war der Besuch von Felicitas Gräfin v. Faber Castell eine große Ehre, die mit über 90 Jahren ihre Begeisterung über die Produktion zum Ausdruck brachte.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die musikalische Umsetzung mit Live-Band war für die Produktion ein Gewinn. Matthias Lange komponierte die Musik ausschließlich kammermusikalisch für Gesang und eine instrumentale Trio-Besetzung, Cello (Milena Böhm, Eva Leonhardt, Veronika Grimme), Schlagzeug (Max Lange) und Tasteninstrumente (Matthias Lange).

Die Sänger wurden solistisch, aber auch in Duetten, als Quartett oder im Chor eingesetzt. Die Musik spannte einen Bogen von typischen Musicalklängen, über zerbrechliche Balladen bis hin zu Walzern und einer Quadrille, die in der Zeit der „Generation Ottilie“ als populärer Gesellschaftstanz getanzt wurde. Der „Arbeitsplatz“ für die Musiker war bei jeder der 55 Vorstellungen ein Genuss. „… selten spielt man in so edlem, authentischen Ambiente …

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Bleistiftfabrik A.W. Faber-Castell, romantisch mit dem Schloss an der Rednitz in Stein bei Nürnberg gelegen, ist Ausgangspunkt und Keimzelle für eine der faszinierendsten Familiengeschichten einer Dynastie aus Adel und Wirtschaft.

Durch die Heirat (1898) der jungen Ottilie von Faber (1877-1944) als Alleinerbin des Firmenimperiums mit dem Adelsspross Alexander zu Castell-Rüdenhausen beginnt ein neues Kapitel einer spannenden, wie auch märchenhaften Geschichte, die bis zum heutigen Tage nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat. Rund um die zentrale Figur der Ottilie von Faber-Castell, ihre Leiden und Leidenschaften, sowie auch die Verflechtung mit der Entwicklung des Firmenimperiums, wird ein facettenreiches Musical-isches Bild gezeichnet, welches aus verschiedenen Perspektiven die Gedanken, Gefühle und Hintergründe der Protagonisten darstellt. In der einmaligen, authentischen Umgebung des Schloss Stein entführt die Musik von Matthias Lange in die Welt der Jahrhundertwende.

Ein stimmungsvolles, kammermusikalisches Musical mit tollen Darstellern, prunkvollen Kostümen und Live-Band in einer fantastischen Original-Kulisse.

  • Eine Koproduktion des ACT CENTER Nürnberg mit der Faber-Castell AG Stein.
  • Regie: Philipp Bissinger-Strieffler,
  • Buch: Rebecca Brinkmann
  • Choreographie: Susa Riesinger
  • Musik und musikalische Leitung: Matthias Lange
  • Spielort: Schloss Faber-Castell in Stein.